Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen

Projekt zur Prävention sexueller Gewalt.

 

Spaß haben und sich dabei sicher fühlen: Die Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ hat zum Ziel, den Besuch des Oktoberfestes in München für Mädchen und Frauen sicherer zu machen.


Die Aktion wurde von AMYNA, IMMA und dem Frauennotruf gemeinsam entwickelt und wird seit 2003 jährlich gemeinsam durchgeführt. Sie besteht zum einen aus einer umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit, die zum Ziel hat, Mädchen und Frauen im Vorfeld und während des Oktoberfestes zu informieren und die Öffentlichkeit für sexuelle Übergriffe und Gewalt auf der Wies‘n zu sensibilisieren. Zum anderen wird während des Oktoberfestes auf der Wies‘n der „Security Point“ eingerichtet, den Mädchen und Frauen, die belästigt wurden und/oder Angst haben, aufsuchen können. Hier erhalten sie (Krisen-) Beratung, Unterstützung und Hilfe. Das Bündnis für Kinder. Gegen Gewalt. unterstützt die Aktion seit dem Jahr 2003.

Mehr Informationen:

Zur Website von Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen

 

 

Werden Sie mit Ihrer Spende Bündnis-Pate!

Jetzt spenden!

Interessante Berichte und Meldungen

Sexuelle Gewalt unter Kindern und Jugendlichen verhindern

Sexuelle Grenzverletzungen durch Kinder und Jugendliche, die sich gegen andere Mädchen und Jungen richten sind seit langem Realität: sowohl unter Gleichaltrigen, als auch in Form von missbräuchlichen Handlungen gegen Jüngere. Erst in jüngster Zeit geraten sie mehr und mehr ins Bewusstsein von Eltern und Fachkräften in Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Häufig sind diese jedoch ratlos und überfordert, wie sie sexuelle Grenzverletzungen stoppen und nachhaltig verhindern können.

Selbstbehauptungstraining für Jugendliche

Der Umgang mit aggressiven Auseinandersetzungen ist für Schüler und Schülerinnen häufig mit Angst behaftet. Der Schulworkshop „Wir gegen Gewalt", welcher sich an das Braunschweiger Projekt „Stark ohne Gewalt" orientiert, bietet ein Selbstbehauptungstraining für Schulen, indem die TeilnehmerInnen ein positives Verhalten in gewaltträchtigen Situationen praktisch erproben und einüben können.

Ein theaterpädagogisches Projekt zur Gewaltprävention

Heftige Gefühle wie Wut und Aggression begleiten eine Reihe von Jugendlichen durch ihren Alltag. Sie entladen sich dabei schnell und unangebracht in der Eskalation von Konflikten und münden in Gewalt gegen andere und sich selbst. Dabei sind es oft verdrängte Gefühle wie Angst oder Traurigkeit, die hinter dieser Wut stehen. Das "Bündnis für Kinder" hat das Projekt im Rahmen eines Modellvorhabens unterstützt.

Streitschlichterprojekt

In der Woche vom 1. bis zum 5. März fuhren 20 engagierte Drittklässler der Grundschule Lindenberg im Allgäu nach Scheffau, um sich dort in die Geheimnisse der Mediation einführen zu lassen.

 

  • Gratis-Fortbildung

    Pädagogen aufgepasst! Hier verschenken wir jeden Monat eine Fortbildung zum Thema Gewaltprävention.

  • Förderkriterien

    Informieren Sie sich hier zu den Förderkriterien von Bündnis für Kinder

  • Wir beraten Sie gern

    Wenden Sie sich an uns – wir antworten so schnell wie möglich:

    Frau Ursula Kaiser
    Frau Ulla Neumann

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spendenkonto Bündnis für Kinder: IBAN DE15 7015 0000 0000 6666 77 / SWIFT-BIC: SSKMDEMM / Stadtsparkasse München